Warmblüter oder Kaltblüter?

Waren Dinosaurier Kaltblütig wie die heutigen Reptilien, die sich kaum bewegen können, solange die Sonne ihr Blut nicht erwärmte? Oder waren sie Warmblütig wie Vögel und Säugetiere, die ihren Körper durch die Verbrennung ihrer Nahrung aufheizten? Diese Fragen sind leider noch nicht entgültig geklärt, doch scheint es , daß Dinosaurier eine Art zwischenstufe darstellten.

Dinosaurier wurden in der Nähe des Nord-und des Südpols gefunden. Daraus schlossen Paläontologen, daß die Dinosaurier warmblüter waren, denn wie hätten sie sonst die Kälte überleben können?

Heute vermutet man, daß die größeren Dinosaurier Kaltblüter waren. Aufgrund ihrer Größe blieb ihre Körpertemperatur selbst in der Kälte einigermaßen konstant. Kleinere Raubsaurier hingegen könnten Warmblüter gewesen sein.

 

Neue Forschungen haben gezeigt, daß Knochen unter dem Mikroskop die für die Warmblüter typischen Löcher zeigen ( oben auf dem Photo), andere Knochen wiederum haben Jahresringe, das Merkmal der Kaltblüter ( die Streifen unten im Photo).

Wie können Dinosaurier beides Aufweisen?

Noch etwas. Warmblüter besitzen Nasenmuscheln, diese verringern den Wärmeverlust wenn das Tier ausatmet. Kaltblütige Tiere besitzen keine Nasenmuscheln, da sie ihre Körpertemperatur nicht sehr konstant halten. 1995 stellte sich heraus, daß auch Dinosaurier keine Nasenmuscheln hatten.

Also wird die Debatte weitergehen, bis man diese Frage entgültig geklärt hat.

ZURÜCK