Selbstverteidigung

Seit einiger Zeit verstehen Paläontologen , wie sich die Dinosaurier verteidigt haben könnten. Indem sie das Verhalten der heutigen Tiere studierten und diese mit den Dinosauriern vergleichen konnten.

Hier einige Beispiele:

Antilopen entkommen Löwen durch schnelles davonspringen.

Wildrinder setzten sich mit ihren Hörnern zur wehr.

Elefanten sind für Angreifer zu groß und dickhäutig.

Aber nun zu den Dinosauriern. Ich denke zu den Fleischfressern brauche ich nicht viel zu sagen. Aber auch hier gab es kämpfe. Meisten darüber, um die eigene Beute nicht an andere Fleischfresser zu verlieren. Die kleineren Fleischfresser konnten sich mit ihrer Schnelligkeit, vor größeren Raubsauriern retten.

Aber wie sah es bei den Pflanzenfressern aus?

Auch sie mußten sich vor den Zähnen und Krallen der Fleischfresser schützen. Einige waren so groß, daß sie ihre Feinde zertreten, andere wiederum so flink, daß sie ihr Heil in der Flucht suchen konnten. Viele waren durch Panzerung, Stacheln oder Dornen geschützt. Andere verteidigten sich mit ihren Hörnern.

 

Scelidosaurus, war einer der ersten gepanzerten Dinosaurier. Auf seiner Haut verliefen mehrere Reihen knöcherner Platten. Ein Raubsaurier Riskierte daher sich an ihm die Zähne auszubeißen.

 

 

Stegosaurus besaß eine reihe von großen Platten auf seinem Rücken und spitze Stacheln an seinem Schwanz.Da er zu schwerfällig war um davonzulaufen, war seine beste Verteidigung ein kräftiger Schlag mit seinem Stachelschwanz.

 

Die Ankylosaurier waren mit dicken Knochenplatten am ganzen Körper gepanzert. Bei Gefahr duckte sich Euoplocephalus, um seinen weichen Bauch zu schützen.Euoplocephalus besaß am Schwanzende eine kräftige Keule, mit der er selbst einem T-Rex schwere Verletzungen zufügen konnte.

Wenn eine Triceratops- Herde angegriffen wurde , bildeten sie mit dem Kopf nach außen einen Kreis um die Jungen. Wenn jetzt ein Raubsaurier angegriffen hätte, hätte er kaum eine Chance gehabt. Selbst die heutigen Büffel verteidigen so ihre Herde.

Iguanodon war nicht gepanzert und hatte daher kaum eine Chance gegen riesige Fleischfresser. Doch besaß er einen spitzen Hornstachel auf seinem Daumen, den er zur Verteidigung benutzte.

Bei den Sauropoden spielte natürlich die Größe eine wichtige Rolle. Ein Brachiosaurus wurde daher nicht so schnell angegriffen. Ein Schlag seines mächtigen Schwanzes, und der Kampf wäre schnell vorbei gewesen.

 

ZURÜCK