Jagdverhalten

Die Theropoden waren die einzigen Fleischfresser unter den Dinosauriern. Die meisten von ihnen waren aktive Jäger, einige waren Aasfresser die sich von bereits erlegten Tieren ernährten.

Bei T-Rex nahm man zu Beginn an, daß er langsam sein muß und daher nicht die möglichkeit hatte andere Saurier zu Jagen. Man glaubte daher T-Rex muß ein Aasfresser gewesen sein. Aber das stimmte nicht . Er war einer der gefährlichsten Fleischfresser und Jäger seiner Zeit. Aber vermutlich war T-Rex auch beides, Aasfresser und Jäger zugleich. T-Rex jagde meistens alleine, außer wenn er eine Partnerin hatte , dann gingen sie vermutlich zu zweit auf die Jagd.

T-Rex, Allosaurus und Dilophosaurus hatten lange gebogene Zähne, die sie in das Fleisch eines Pflanzenfressers schlugen.

Troodon und Harpymimus besaßen winzige scharfe Zähne mit denen sie kleinere Beutetiere zerlegten.

Avimimus und Oviraptor waren zahnlos, konnten aber Eier ,Käfer und kleinere Beutetiere mit ihren starken Schnabelähnlichen Kiefern zermalmen.

Paläontologen sind meist auf vermutungen angewiesen,wie Fleischfresser gejagt haben. Nicht aber bei Deinonychus.

Funde in den amerikanischen Bundesstaaten Montana und Wyoming zeigten , daß ein Tenontosaurus und mehrere Deinonychier nach einem Kampf ums Leben gekommen sind. Verstreute Zahne der Deinonychier belegen, daß die Raubsaurier den großen Pflanzenfresser gebissen hatten.

Deinonychus war mit einer gekrümmten, sichelförmigen Kralle am zweiten Zeh seines Fußes bewaffnet. Wenn er lief hielt er die Kralle hoch damit sie scharf blieb. Er schlug die Kralle in seine Beute und schlitzte diese bis zu einem Meter auf. Er jagte in Rudeln. Fünf bis sechs von Ihnen hetzten und verletzten den Gejagten solange, bis er vor erschöpfung zusammenbrach, danach stürzten sich alle auf ihn und töteten es.

Velociraptor ist ein naher Verwandter von Deinonychus. Er hatte eine Dolchförmige Fußkralle, die er in den Körper seines Opfers schlug, und genau wie Deinonychus jagte er im Rudel.

 

ZURÜCK