Erste Entdeckungen

Als die Ersten Dinosaurierknochen gefunden wurden, im Jahre 1616 in der Nähe von Oxford glaubten die Wissenschaftler , er stamme von einem riesigen Menschen oder Elefanten.Mit der Entdeckung von Megalosaurus im Jahr 1818 durch Gideon Mantell, einem englischen Arzt,begann erst richtig die Erforschung der Dinosaurier.Im Jahr 1824 eröffnete der englische Naturforscher William Buckland den ersten Wissenschaftlichen Bericht über Megalosaurus. Er gab Megalosaurus auch seinen Namen.Bis zum Jahr 1841 wurden weitere 8 Arten von Dinosauriern gefunden (darunter auch ein Iguanodon).Dies war auch das Jahr indem der berühmte britische Wissenschaftler, Dr.Richard Owen, den Namen" Dinosauria " gab. Diese Namens-prägung erhielten sie aufgrund ihrer riesigen Knochen. Im Jahr 1854 luden der Richard Owen und Waterhouse Hawkins ( Bildhauer) 20 Wissenschaftler zu einem Essen , im Bauch eines Lebensgroßen Iguanodon ein. Sie hatten einen ganzen Zoo voller prähistorischer Tiere für die Londoner Weltausstellung geschaffen, die erstmals im neu erbauten Crystal Palace stattgefunden hat.Nach den Arbeiten von Mantell,Buckland,Owen und Cuvier verbreitete sich die Dino-Manie sehr rasch in ganz Europa und Nordamerika.Othniel Marsh und Edward Cope waren zwei rivalisierende Knochensammler, die darauf verseßen waren, mehr zu entdecken als der andere. Natürlich hatten auch die Medien ihren Anteil, da die Zeitungen über jeden neuen Fund der beiden berichteten. Am Ende des Jahrhunderts gab es dann fast niemanden, der noch nichts über Dinosaurier gehört oder gelesen hatte.

Bis heute wurden bereits mehr als 800 Dinosaurierarten entdeckt.

 

ZURÜCK