Bücher

Auf dieser Seite möchte ich Ihnen einige sehr informative Bücher über Dinosaurier, Paläontologie usw. vorstellen.

 

 Dinos& andere Saurier

185 Millionen Jahre beherrschten diese Echsen die Erde, bis heute faszinieren sie die Menschen. Auf 40 Seiten stellt ein neues Buch die Dinosaurier-Sammlung des Naturhistorischen Museums in der City vor.

Media Historia Verlag, Preis ca. 8,80 Eur.

   
   

 

 

Dinosaurier- Jäger

Die Erben der Saurier

    Dinosaurier. Im Reich der Giganten,   
von Tim Haines
Dieses Buch, dem die auf Pro Sieben gesendete Fernsehdokumentation zugrunde liegt, hat geteilte Meinungen hervorgerufen. Während die Computerkünstler bis zum äußersten gingen und eine von der Wirklichkeit kaum unterscheidbare Welt schufen, nörgelten die Wissenschaftler darüber, daß Wissenslücken retuschiert würden und es überhaupt an Seriosität fehle.
Nun erhebt dieses Projekt aber auch nicht den Anspruch des letzten Wortes über die Lebensweise und Umwelt der Dinosaurier. Es entwirft vielmehr eine zumindest nicht unrealistische Variante, wie es einmal gewesen sein könnte.
Die an Naturtreue nicht zu überbietenden Abbildungen finden sich in einem erzählerisch spannenden, manchmal arg reißerischen Text, der die plattentektonischen Grundlagen genauso schlüssig darstellt wie die Lebensräume der verschiedenen Arten. Was den einen zu phantastisch und unrealistisch erscheint, mag den anderen Quelle für neue und unkonventionelle Ideen sein.
Gebundene Ausgabe, 288 Seiten, VGS Verlagsgesellschaft 1999
    Dinosaurier. Riesenreptilien der Urzeit
von Annette Broschinski
Das Buch beginnt mit einer kurzen Einführung in Dinosaurier und ihre Erhaltung und vertieft sich dann in die Erkennungsmerkmale und ihre Vielfalt. Die beiden Groß-Gruppen der Dinosaurier werden kurz mit ihren Unter-Gruppen behandelt. Thematisiert werden auch Dinosaurier in Museen, der Stoffwechsel der Tiere, Rekonstruierbarkeit und Aussterben der Dinosaurier, sowie weiterführende Literatur.
Hier schreibt eine Paläontologin, die sich durchweg um eine verständliche Darstellung bemüht. Eine sowohl preiswerte, wie anspruchsvolle Einführung für das erwachsene Publikum.
Taschenbuch, 127 Seiten, C.H. Beck Verlag
    Das große farbige Dinosaurier-Lexikon               
Mit vielen anderen Urwelttieren.
von Michael Benton
Ein praktisches Nachschlagewerk, um die wichtigsten und bekanntesten vorzeitlichen Tiere kennenzulernen. Darüber hinaus bietet das Buch viele Informationen über das Alter und die Geschichte der Erde.
Gebundene Ausgabe, 255 Seiten, Gondrom-Verlag 1993
    Der Neue Kinder Kosmos. Tiere der Urzeit
von Bärbel Oftring, Marianne Golte-Bechtle
Eine Abhandlung speziell für Kinder, Lesestufe etwa 8-10 Jahre
Die spannende Zeitreise durch die Geschichte unserer Erde umfaßt mehr als 4.600 Millionen Jahre und führt zu allen wichtigen Tieren der Urzeit.
Gebundene Ausgabe, 64 Seiten, Kosmos 1998
    Das Sterben der Saurier           
von Vincent Courtillot
War es eine Vulkaneruption, der Einschlag eines Kometen, oder gar beides, was vor 65 Millionen Jahren das letzte große Massensterben auf der Erde auslöste? Letzteres vermutet Vincent Courtillot, Professor für Geophysik an der Universität Paris und Leiter des Labors für Paläomagnetismus und Geodynamik. Er dokumentiert in diesem Buch eine der aufregendsten wissenschaftlichen Entdeckungen der Gegenwart, wobei er auch zeigt, dass Wissenschaft nicht nur rationalen Argumenten folgt: Ehrgeiz, Borniertheit und Missgunst, aber auch Begeisterung, Wahrheitsliebe und akribische Fleißarbeit können die Antriebe wissenschaftlicher Auseinandersetzung sein.
Taschenbuch, Thieme Verlag 1999
    Erdgeschichte                                
Spurensuche im Gestein
von Peter Roth
Das Buch zeichnet die Entstehung der Erde und die jüngeren Abschnitte der Erdgeschichte mit ihren Gesteinen, Gesteinsschichten und Lebewesen nach. Durch seine verständliche Schreibweise und die umfangreiche Bebilderung lässt der Autor die wechselnden Landschaften vergangener Epochen vor den Augen des Lesers wieder lebendig werden. Mit Farbfotos, Schaubildern und über 300 Fossilienabbildungen.
Gebunden, 240 Seiten, Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2000
    Messel                                            
Ein Pompeji der Paläontologie
hrsg. von Wighart v. Koenigswald, Gerhard Storch
Die Grube Messel ist schon seit langer Zeit als Fossilienfundstätte bekannt. Trotzdem bergen ihre Flora und Fauna noch immer Rätsel, weil sich die im Ölschiefer erhaltenen Spuren aus sehr unterschiedlichen Lebensräumen zusammensetzen. Dieses Buch präsentiert die schönsten und wichtigsten Funde in herausragend guten Bildern.
Gebunden, 152 Seiten, 80 meist farbige Abbildungen, Thorbecke 1997
    Deutschland in der Urzeit               
Von der Entstehung des Lebens bis zum Ende der Eiszeit
von Ernst Probst
Eine umfassende Darstellung der Urzeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Buch beginnt mit der Entstehung des Lebens vor 3,8 Milliarden Jahren und schließt mit dem Ende der Eiszeit vor etwa 10.000 Jahren, als sich der "moderne" Mensch etabliert und Flora und Fauna weitgehend ihre heutige Vielfalt erreichen. Der Band enthält 27 Welt- und Deutschlandkarten, 197 s/w- und 102 Farbfotos, dazu zahlreiche Zeichnungen und einige doppelseitige Bildtafeln. Ein überraschend preiswertes Standardwerk!
Gebunden, 479 Seiten, Orbis Verlag 1999
    Der Wettlauf um die Erforschung der prähistorischen Welt
von Deborah Cadbury
Im Jahre 1812 wird in Lyme Regis an der Südküste Englands das erste Skelett eines Dinosauriers als solches erkannt. Der Fund, der später als Ichthyosaurus bekannt wird, setzt einen dramatischen Wettlauf um die Erforschung der "Zeit vor der Sintflut" in Gang, der nicht nur Karrieren begründet und zerstört, sondern eine neue Wissenschaft hervorbringt und das herrschende Weltbild von Grund auf ändert.
Dieses spannend geschriebene Sachbuch erzählt von ersten Funden, früher Forschung und den Anfängen der Paläontologie. Die Autorin Deborah Cadbury erinnert an die zu Unrecht in Vergessenheit geratenen Pioniere der Forschung und erzählt ein aufregendes Stück Wissenschaftsgeschichte.
Taschenbuch-Ausgabe, 447 Seiten, Rowohlt, 2003
    Als Deutschland am Äquator lag
Eine Reise in die Urgeschichte
von Volker Arzt
Was sich nach einem mißglückten Titel zur Kolonialgeschichte anhört, entpuppt sich als schlüssige Zusammenfassung der geographischen Situation von Flora und Fauna von der Ur- bis zur Neuzeit des Lebens auf deutschem Boden. Beschränkung auf das Interessanteste lautet die Devise, die der Autor konsequent befolgt hat: Niedliche Schlammspringer, liebenswürdige Riesen-Tausendfüßler, putzig-gigantische Libellen und die üblichen Kuriositäten von Urkrebsen über Dinosaurier zu Mammuts sowie Urmenschen, alle vage bekannt, werden überzeugend lebendig dargestellt und verblüffenderweise in Deutschland lokalisiert. Sicher fällt dabei anderes unter den Tisch, und über die Pflanzenwelt erfährt man recht wenig. Doch den Blick fürs Ganze und die Geographie verliert der Autor nie.
Gebundene Ausgabe, 219 Seiten, Rowohlt Berlin, 2001
    Der große Atlas der Urgeschichte                    
von Douglas Palmer
Der Wissenschaftsjournalist und Dozent Douglas Palmer hat mit seinem Bildband eine Art Atlas für Zeitreisende geschaffen, der 620 Millionen Jahre umspannt. Im ersten Teil beschreibt er auf 36 Seiten anhand von großen Karten die Veränderung der Kontinente während der verschiedenen Zeitalter. Im zweiten Teil stellt er die Entwicklung des Lebens dar. Nach der Entstehung der ersten Einzeller treten im Proterozoikum die ersten komplexeren Lebewesen auf, knapp 100 Million Jahre später "explodiert" die Artenvielfalt im Kambrium. Einige Seiten und fast 200 Millionen Jahre weiter blicken wir auf das "Zeitalter der Fische", es folgen die ersten Vierfüßer, die Herrschaft der Reptilien und Dinosaurier und schließlich die ersten Säugetiere. Pflanzen und Blüten entwickeln sich, Klimakatastrophen werfen die Evolution zurück und zuletzt betreten die frühen Menschen die irdische Bühne. Im letzten Teil des Buches wird die Geschichte der Geowissenschaften erzählt, die wichtigsten Forscher werden vorgestellt, die Plattentektonik, die wichtigsten Gesteine sowie die Fossilienbildung werden erklärt.
Gebunden, 224 Seiten, Frederking/Thaler, M
    Im Reich der Urzeit   
von Tim Haines
Mit seiner BBC-Serie "Dinosaurier - Im Reich der Giganten" hat Tim Haines überzeugende Computeranimation in einer TV-Dokumentation verarbeitet. Dies setzte er mit der zweiten Serie "Die Erben der Urzeit" und diesem Buch fort. Doch diesmal sind diejenigen die Helden, die sich nach dem Aussterben der Saurier auf der Erde ausbreiteten: Säugetiere, darunter nicht zuletzt der Mensch.
Wir begleiten einen Basilosaurus, beobachten den Überlebenskampf der gigantischen Indricotherien, folgen den Mammuts auf ihren eisigen Wegen. Auf diese Weise werden die Tiere und ihre Zeit auf einzigartige Weise lebendig.
Die aufsehenerregenden Abbildungen fallen in diesem Buch natürlich zuerst ins Auge. Doch anschaulich, leicht verständlich und spannend sind auch die vielen umfangreiche Texte und Informationskästen in diesem Band. Dort finden sich beispielsweise "Steckbriefe" der Tiere, Zeittabellen, Informationen über die erdgeschichtlichen Epochen, Erklärungen zu den Klimaveränderungen mit ihren gravierenden Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenwelt, usw.
Gebundene Ausgabe, 264 Seiten, VGS Verlagsgesellschaft, 2001
    Die größten Dinosaurier               
von William Lindsay
Dieser großformatige, reich bebilderte Band wendet sich an ältere Kinder und Jugendliche. Die Themen: Wie sahen Dinosaurier aus? Wie alt konnten sie werden? Wie hat der größte Fleischfresser, der Tyrannosaurus, seine Beutetiere gejagt? Wie hat der Triceratops sein Nest gebaut und Eier gelegt? Wie hat er sich vor Feinden geschützt?
Gebundene Ausgabe, 96 Seiten, Gerstenberg, 2000

ZURÜCK